Mythen und Wahrheiten über AEDs


Ein automatisierter externer Defibrillator (AED) ist die effektivste Behandlung bei plötzlichem Herzstillstand (SCA). Deshalb ist es unser Hauptziel bei Cardiac Science, das Verständnis für diese lebensrettenden Geräte zu fördern. Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache in Deutschland.
310 von 100.000 Menschen verlieren jedes Jahr bei Herznotfällen ihr Leben. Aus diesem Grund ist es wichtiger denn je, den Einsatz von AED’s im öffentlichen Raum zu normalisieren.

Es gibt eine Reihe von Missverständnissen über AED’s. Das wäre zum Einen, dass diese schwer zu bedienen seien, zum Anderen im Falle eines Notfalls die Situation sogar verschlimmern könnten, sofern die Anwendung nicht von einem Profi erfolgt. Diese Mythen machen vielen Menschen Angst, AED’s in einem öffentlichen Raum zu verwenden. Es ist wichtig zu verstehen, dass AED’s sicher, einfach und effektiv sind. Wir haben beschlossen, einige populäre AED-Mythen auf den Punkt zu bringen, so dass Sie im Notfall rettungsbereit sind.

1) Sind AEDs schwer zu bedienen?

Vielleicht ist der häufigste Irrtum über AEDs, dass diese schwer zu benutzen sind und am Besten in den Händen eines Profis Anwendung finden. Dies ist nicht der Fall. Tatsächlich sind die AEDs speziell für eine einfache Bedienung konzipiert. Im Falle von PHS sinken die Überlebenschancen um 10% pro Minute, die ohne effektive Behandlung immer weiter sinken. Um diese Chancen zu nutzen, sind die Cardiac Science AEDs kompakt, leicht und verfügen über integrierte Sprachansagen, die selbst die erfahrensten Benutzer durch einen Notfall führen bzw. navigieren. In jeder Phase einer Rettungssituation bietet Ihnen Ihr AED die notwendige Unterstützung, um ein Leben zu retten, unabhängig von Ihrem Erfahrungsgrad.

2) Besteht die Gefahr, dass sich die Situation verschlimmert?

Nein, es besteht keine Gefahr, die Situation zu verschlimmern. Wenn Sie die Defibrillationspads an der Brust eines Patienten befestigen, analysiert das AED automatisch den Herzrhythmus des Patienten. Wenn der AED feststellt, dass der Herzrhythmus des Patienten durch einen Schock unterstützt werden könnte, weist er Sie an, die Schocktaste zu drücken, denn nur wenn der AED feststellt, dass dieser den Schock auslösen kann, kann auf keinen Fall versehentlich ein Stromschlag ausgelöst werden.

3) Reicht die HLW nicht aus, um das Leben einer Person zu retten?

Die HLW ist zwar eine effektive Rettungstechnik, reicht aber nicht aus, um einige Betroffene mit SCA zu retten. Wenn ein SCA-Opfer innerhalb der ersten Minute die Defibrillation wiedererlangt, können seine Überlebenschancen auf über 90% steigen. Deshalb ist es wichtig, eine Kombination aus Defibrillation und HLW in einer Rettungssituation zu verwenden, es könnte den Unterschied zwischen Leben und Tod eines Menschen bedeuten. Wenn ein Patient durch die Verwendung von HLW allein wiederbelebt wird, ist es höchst unwahrscheinlich, dass er an SCA gelitten hat.

4) Sind AEDs nicht teuer?

AEDs varieren im Preis, sind aber eine unerlässliche Investition. Es gibt derzeit keine Gesetzgebung für den Einsatz von AED im öffentlichen Raum, aber Unternehmen wird empfohlen, Defibrillatoren auf Baustellen mit anderen 100 Personen einzusetzen. Ein einziger AED vor Ort erhöht das Sicherheitsniveau der Umwelt drastisch. Sobald Ihre Umgebung mit einem AED ausgestattet ist, bietet diese unzählige Möglichkeiten, bessere Gesundheits- und Sicherheitstrainings durchzuführen, hilfreiche Workshops aufzusetzen und sogar Fundraising-Veranstaltungen durchzuführen.

5) Sind AED schwer zu finden?

Nein, wenn sie richtig gelagert werden. Wenn Ihre Schule, Ihr Fitnessstudio oder Ihr Arbeitsplatz mit einem AED ausgestattet ist, wird er höchstwahrscheinlich in einem klar ausgeschilderten Container in einem offenen Raum aufbewahrt. In einer Rettungssituation zählt jede Sekunde. Es ist wichtig, dass Ihr AED an einem Ort aufbewahrt wird, der leicht zugänglich ist.

6) Wenn ich einen AED verwende, bin ich nicht rechtlich für das Leben des Patienten verantwortlich?

Dies ist nicht der Fall. Mehrere Länder, darunter Deutschland, schützen Zivilisten, die einer Person in einer lebensbedrohlichen Situation unter den so genannten „barmherzigen Gesetzen der Samariter” zu Hilfe kommen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass Sie unabhängig vom Ergebnis durch Ihre Position als Retter rechtlich geschützt sind. Bei Cardiac Science glauben wir, dass jeder ein Leben retten kann, und niemand sollte jemals Angst haben, jemandem in einem kritischen Zustand zu helfen.

Erfahren Sie mehr, wie AEDs eine herzsicherfreundlichere Umgebung schaffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *