Fakten, die Sie nicht über PHS wussten


Wir von Cardiac Science glauben, dass die Schaffung einer sichereren Welt für das Herz mit der Bildung beginnt. Nur wenn die Menschen die Gefahr eines plötzlichen Herzstillstands wirklich verstehen, werden sich diese auf eine Rettungssituation vorbereiten. PHS macht 50% der kardiovaskulären und 20% aller natürlichen Todesfälle in westlichen Gesellschaften aus, wobei 50. 000 Patienten in Deutschland jedes Jahr einen solchen außerhalb des Krankenhauses erleben.

Die Überlebensrate für PHS außerhalb des Krankenhauses in Deutschland beträgt nur 10%. Ein großer Teil davon ist das geringe Engagement der Zuschauer, wobei 50% der Fälle beobachtet werden, die Wiederbelebungsrate der Zuschauer jedoch nur zwischen 15 und 30% liegt. Aus diesem Grund ist es unser Ziel, nicht nur die Implementierung von Public Access AEDs zu fördern, sondern auch die Menschen zu lehren, wie sie im Notfall effektiv reagieren können. Wir glauben, dass jeder ein Leben retten kann, dazu braucht es nur das Wissen.

Trotz seiner Prävalenz bleibt die Bedrohung durch PHS für viele Menschen unklar. Es gibt eine Reihe von Anzeichen, Risikofaktoren und Rettungsstrategien, die die Überlebenschancen drastisch verbessern können, wenn die Menschen darüber aufgeklärt sind.

1. PHS unterscheidet sich von einem Herzinfarkt.

Viele Menschen sprechen über Herzinfarkte und PHS im Wechsel, diese sind jedoch sehr unterschiedlich und erfordern ebenso unterschiedliche Behandlungsstrategien. In den meisten Fällen tritt ein PHS auf, wenn das Herz aufhört zu schlagen, aufgrund eines Problems mit den elektrischen Signalen, die das Schlagmuster regulieren. Wenn dies geschieht, ist das Herz nicht in der Lage, Blut durch den Körper zu pumpen. Zur Folge entsteht eine Mangelversorgung des Gehirns mit Sauerstoff, was zum Tode führt, wenn dies nicht schnell behandelt wird.

2. Viele PHS-Betroffene ignorieren ihre Symptome.

Eines der gefährlichsten Dinge an PHS ist, dass es nicht viele sichtbare Symptome im Vorfeld gibt. Die wenigen Symptome, die ein Problem signalisieren können, sind in der Regel nur für den Patienten selbst spürbar. Etwa die Hälfte der Patienten hat intermittierende Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder anhaltende grippeähnliche Symptome, bevor PHS auftritt, aber 80% ignorieren diese Vorarrest-Symptome. Die Überlebenschancen nach PHS können jede Minute, die ohne wirksame Behandlung vergeht, um bis zu 10% sinken. Jede Sekunde zählt, deshalb glauben wir, dass AEDs für den öffentlichen Zugang in Gemeinschaftsräumen ebenso selbstverständlich sein müssen wie beispielsweise Feuerlöscher.

3. Es gibt viele Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf PHS erhöhen können.

PHS kann jedem passieren, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fitnessniveau. Es gibt jedoch eine Reihe von vererbten, erworbenen und umweltbezogenen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Person für PHS erhöhen können.

  • Familiengeschichte: Es kann ein erbliches Element von PHS vorliegen. Sie kann durch eine bisher unbekannte Herzerkrankung verursacht werden, insbesondere in Familien mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt oder Kalium- und Magnesiummangel.
  • Erworben: Es gibt verschiedene Lifestyle-Faktoren, die Ihre Chancen auf PHS drastisch erhöhen können. Darunter gehören Rauchen, starkes Trinken, Übergewicht und generell ein inaktiver Lebensstil. Die Anstrengung anzugehen, um einen der Risikofaktoren zu eliminieren, könnte ein erster Schritt zu einem längeren und gesünderen Leben sein.
  • Umwelt: Ob Sie es glauben oder nicht, selbst die Welt um uns herum kann unsere Wahrscheinlichkeit von PHS beeinflussen. Studien haben gezeigt, dass extrem heiße oder kalte Temperaturen mit einem höheren Risiko für PHS verbunden sind, wobei in den Wintermonaten am frühen Morgen Spitzen bei Herzstillstand registriert werden.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Luftverschmutzung wie Rauch oder Inhalation von Dämpfen Ihr Risiko für PHS erhöht.

Wenn Sie einer Person begegnen, die PHS erlebt, kann die Art und Weise, wie Sie in wenigen Minuten reagieren, den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Deshalb ist es so wichtig, die Art des Risikos zu verstehen und wirksame Wege zu finden, dieses Risiko zu bekämpfen.

Learn more about sudden cardiac arrest and defibrillators in our Education hub

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie einen AED in einer Rettungssituation einsetzen können.

Posted on February 4, 2020

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *