Aufbewahrung von AEDs bei kaltem Wetter


Vom Entleeren der Batterie bis zum Einfrieren des wasserbasierten Gels, das sich in den Pads befindet – die Entscheidungen darüber, wie Sie den AED im Winter aufbewahren, können für die Rettungsbereitschaft Ihres Defibrillators entscheidend sein. Es ist daher wichtig die Richtlinien zur Aufbewahrung des AED zu lesen, um sicherzustellen, dass Ihr Gerät jederzeit in Bereitschaft ist, ein Leben zu retten.

Können AEDs im Freien aufbewahrt werden?

Die meisten öffentlich zugänglichen Defibrillatoren werden Im Freien in Gehäusen aufbewahrt, damit sie rund um die Uhr zugänglich sind. Wenn Sie Ihren AED im Freien aufbewahren möchten stellen Sie sicher, dass Sie ein geeignetes Gehäuse für Ihr Gerät haben. Wenn Sie Ihr Gehäuse falsch aufbewahren, so könnte Ihr Defibrillator im Notfall weniger effektiv sein.

Das liegt daran, dass Temperaturextreme, die draußen wahrscheinlicher vorkommen, die Fähigkeit eines AED beeinträchtigen können, richtig zu funktionieren. Beispielsweise kann direkte Sonneneinstrahlung im Sommer die Temperaturen in einem Aufbewahrungsgehäuse mit Glasfront auf über 65° C ansteigen lassen. Das ist der Punkt, an welchem Batterien gefährlich werden können. Zugleich können Temperaturen unter Null im Winter die Batterielaufzeit beträchtlich reduzieren, das Gel in den Defibrillator-Pads gefrieren lassen und/oder die Lebensdauer der Elektroden vermindern.

Bitten Sie Ihren Anbieter Ihnen das Gehäuse zu empfehlen, welches sich am Besten für Ihr Gerät eignet.

Was sind die idealen Aufbewahrungsbedingungen für einen AED?

Um diesen Problemen entgegenzuwirken wird jeder Defibrillator-Hersteller in der Bedienungsanleitung oder im technischen Datenblatt einen „Betriebstemperaturbereich“ und einen „Standby-Temperaturbereich“ angeben. Bei Cardiac Science empfehlen wir eine Aufbewahrungstemperatur für den AED von 0° C bis 50° C, um die optimale Leistung zu gewährleisten.

Wir raten daher AEDs außerhalb von direktem Sonnenlicht und in den Wintermonaten idealerweise in einem Innenraum oder in einem beheizten Außengehäuse aufzubewahren.

Cardiac Science macht den Unterschied

Die gute Neuigkeit ist, dass unser Powerheart® G5 AED tägliche Selbstkontrollen durchführt, um sicherzustellen, dass alle seine entscheidenden Komponenten vorhanden und betriebsfähig sind, zu denen eine spezielle Überprüfung der Defibrillator-Temperatur gehört.

Damit keine Probleme auftreten, empfehlen wir, Ihren Powerheart® G5 bei extremen Temperaturen täglich zu überprüfen, um zu bestätigen, dass die Anzeige RescueReady®-grün leuchtet.  Wird irgendetwas Besorgniserregendes gefunden, warnt Sie Ihr Defibrillator, indem er alle 30 Sekunden piept und die Anzeige rot wird.

Wenn die Anzeige rot blinkt, können Sie das Problem durch Öffnen des Deckels auf Ihrem Powerheart® G5 diagnostizieren, indem Sie auf die Ansage hören. Wenn diese sagt „Wartung erforderlich“, drücken und halten Sie beide Tasten auf der Anzeigetafel, bis die Sprachansage „Diagnose-Modus“ sagt. Die AED-Anzeigetafel diagnostiziert dann das Problem. Z. B.: Wenn die Anzeige „TEMPERATUR ZU KALT LAGERTEMP. ANPASSEN“ anzeigt, können Sie Abhilfe schaffen, indem Sie Ihren Defibrillator an einen wärmeren Ort bringen.

Möchten Sie mehr über Aufbewahrungsbedingungen für den Defibrillator erfahren?

Neben unseren Powerheart® G5 AEDs bieten wir eine vollständige Palette an Aufbewahrungsgehäusen an, die Ihren Defibrillator bei Kaltwetter schützen.

Zögern Sie nicht, unser Team zu kontaktieren, wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie die Lebensdauer Ihres Defibrillators steigern können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *