Cardiac Science Powerheart® AEDs unterstützen vollständig die Leitlinien 2015 der AHA und des ERC zur Reanimation


Am 15. Oktober 2015 veröffentlichte der European Resuscitation Council (ERC) und American Heart Association (AHA) die Leitlinien 2015 für die Herz-Lungen-Wiederbelebung (BLS,HLW) und kardiovaskuläre Notfallversorgung (ALS). Die neuen Leitlinien basieren auf evidenzbasierten Erkenntnissen aus den internationalen Reanimationsregistern, die tausende von realen Reanimationseinsätzen beurteilen.

Diese Leitlinien stellen detailliert die wissenschaftliche Basis und die resultierenden Therapieempfehlungen nach neuesten notfallmedizinischen Erkenntnissen dar.

Was bedeutet das für die Powerheart AED’s von Cardiac Science?

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass viele Modelle der Powerheart AED Familie die AHA/ERC Leitlinien vollständig unterstützen.

Diese Modelle entsprechen den Leitlinien AHA/ERC 2015:

  • Powerheart® G5 owners:  (alle Modelle)
  • Powerheart® G3 Plus/Pro folgenden Produktreihe:
    • 9300A, 9300E, 9300P, 9390A, und 9390E.

Die Modelle der Baureihe Powerheart® G3 Plus/Pro sind mit der neuesten Guidelinesoftware ausgestattet die auf Wunsch auch “Hands Only“ unterstützt.
Falls ihr G3 Plus oder G3 Pro noch nicht über die aktuellste Software verfügt können Sie diese hier anfordern.
Kunden, die einen Powerheart AED besitzen der nicht aufgeführt ist, sollten ihren Cardiac Science Vertriebspartner oder unseren Kundendienst kontaktieren.
cardiac-science@struck-med.de

Hinweis: Die Hands Only Reanimation wird von den AHA/ERC Richtlinien für ausgebildete Helfer in Verbindung mit einem AED – Gerät  nicht empfohlen. Alle von Cardiac Science ausgelieferten AED’s sind standardmäßig im HLW Modus 30/2 eingestellt. Die Einstellung „Hands Only“ wird nicht empfohlen ist jedoch möglich.

Die zentralen Aussagen zur Durchführung einer Reanimation wurden im Wesentlichen beibehalten, viele wurden weiter präzisiert. So gilt nach wie vor: fest und schnell drücken, ohne Pausen, beatmen wenn möglich auch durch Laien, frühe Defibrillation mittels AED Gerät.

Qualitativ hochwertige Wiederbelebung ist entscheidend für eine Verbesserung des Ergebnisses (Outcome). Die Thoraxkompressionen

Bei der Wiederbelebung sollen ausreichend tief sein (beim durchschnittlichen Erwachsenen ungefähr 5 cm jedoch nicht mehr als 6 cm) mit einer Kompressionsfrequenz von 100-120 pro Minute bei minimierten Unterbrechungen. (1) Nach jeder Kompression muss der Brustkorb vollständig entlastet werden. Beatmet der Helfer, dann sollen die Atemspenden 1 Sekunde dauern und zu einer deutlich sichtbaren Hebung des Brustkorbs führen.
Das Verhältnis von Herzdruckmassage zu Beatmung bleibt bei 30:2

Um die Qualität der Herz-Lungen-Wiederbelebung zu erhöhen  werden geeignete Hilfsmittel wie der der CPR-Feedback-Sensor des Powerhart G5 AED’s empfohlen. Dieser bietet dem Helfer eine optimale audiovisuelle Echtzeit Unterstützung während der Reanimation um die Qualität der der HLW zu verbessern. Dieser überwacht die Druckfrequenz, die richtige Drucktiefe und die notwendige Brustkorbentlastung.

Defibrillation innerhalb von 3-5 Minuten nach einem Kollaps kann zu Überlebenschancen  von 50-70% führen. Eine frühzeitige Defibrillation kann durch Notfallzeugen unter Verwendung von öffentlichen oder hauseigenen AED’s durchgeführt werden. An Orten mit hohem Publikumsverkehr sollen Programme mit AEDs etabliert werden.

Sollten bei dem Einsatz eines AED mehrere Schockabgaben erforderlich sein
So wird eine eskalierende (ansteigende Schockenergie) Energieabgabe empfohlen. (1)

Bei Fragen zu den AHA/ERC Leitlinien 2015 kontaktieren Sie uns gern.
Cardiac Science ist bundesweit für Sie vertreten.
Gerne nennen wir Ihnen den Ansprechpartner in ihrer Nähe.

Ausführliche Informationen zu den neuen AHA/ERC Leitlinien finden Sie auf folgenden Webseiten:

AHA American Heart Association:  www.eccguidelines.heart.org
ERC European Resuscitation Council:  www.cprguidelines.eu
GRC German Council: www.grc-org.de

1 – ‘Highlights Of The 2015 American Heart Association Guidelines Update For CPR And ECC’. Circulation 2015: 9, 11. Print.

2 – ‘European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2015, Section 1, Resuscitation 95 (2015): 20. Print.